Paul (Paulus) Stockert

Kompassmacher aus Fürth.

* 19.05.1841[1] ; † nach 1913[2]

Lebenslauf:

Als sein Vater 1871 nach Nürnberg zog, übernahm Paul dessen Gaststätte in der Schindelgasse 4 wie auch dessen Kompassgeschäft. Am 22.09.1871 schrieb er in einem Antrag an die Stadt Fürth; "Ich beabsichtige von jezt an die Compaßmacherei selbstständig zu betreiben." (Stadtarchiv Fürth: Fach 18 a S 847).


1873 zog er in die Bäumenstraße um, wo er sich nun ganz auf das Geschäft als Kompassmacher konzentrierte.

1891 wird nochmals der Vater Rudolph Christoph als Mitinhaber des Geschäfts erwähnt, danach nicht mehr. Im Adressbuch von 1913 wird Paul Stockert noch als Kompassmacher genannt.

Literatur:

Links:


Fußnoten

  1. ↑ "Stockert Paulus, das erste Kind [...], Stockert Rudolph Christoph Sohn des Compaßmachers Johann Phillipp Stockert zu Fürth, Gastwirth und Compaßmacher ev. anerkannt bey der Taufe. [Haus] Nr. 293, Zitzmann Margaretha, Tochter des † Gärtners Andreas Martin Zitzmann zu St. Johannis Ev. [Haus] Nr. 723, den neunzehenten May früh halb drey Uhr, den dreyßigsten May Kirche.", Taufe Nürnberg-St. Sebald 1838-1854, S. 54/93.
  2. 1913 wird Paul Stockert noch als Kompassmacher in Fürth genannt.
  3. "einundzwanzigsten 21. November 1871, Paulus Stockert 19. May 1841, Compaßmacher dahier, Fürth, Christoph Stockert Compasmacher dahier † Margaretha geb. Zitzmann, led,. Johanna Christina Frederika Hofmann 5. Juli 1840, ev. Conf., Fürth, Conrad Hofmann Schlossermeister dahier, Rosina Marg. geb. Gröbner, led." Trauungen Fürth-St. Michael 1865-1872, S. 252, Nr. 204.
  4. ↑ Angabe des Geburtsjahrs nach dem Eintrag bei der Trauung.


Zurück zur alphabetischen Übersicht