Johann Ulrich Beringer

Sonnenuhr- und Kompassmacher aus Nürnberg.

* 12.01.1789[1] ; † 16.01.1864[2]

Lebenslauf:

Bei der Geburt seiner Tochter wurde Johann Ulrich Beringer als "Mechanicus und Compassmacher" bezeichnet und bewohnte das Haus L 997 (heutige Adresse: Am Gräslein 6, gleich beim Kornmarkt). Nach dem Tod des Vaters zog er zurück in sein Elternhaus in der Jakobstr. 7 [= L 1002]. Nach dem Tod seiner Mutter ist er von 1829 bis 1850 als Besitzer dieses Hauses nachweisbar. Im Nürnberger Adressbuch von 1852 wird er noch als Besitzer des Hauses L 1002 geführt, im Nachtrag von 1855 steht statt Beringer der Gürtlermeister Johann Georg Landgraf.

Beim Tod seiner 2. Ehefrau im Dezember 1854 wie auch bei seinem eigenen Tod 1864 wird L 434 als Wohnhaus angegeben, das wäre heute die Breite Gasse 75. Beim Tod der Ehefrau wurde er als Buchhalter bezeichnet, 1864 jedoch wieder als Kompassmacher. Er starb an Altersschwäche.

Wirken:

In der Beschreibung der allgemeinen Industrie-Ausstellung von 1741 wird eine 1840 ausgestellte Universalsonnenuhr einem Beringer aus Fürth zugeschrieben. Da es jedoch damals in Fürth keinen Kompassmacher diesen Namens gab, dürfte Johann Ulrich Beringer gemeint sein.

Literatur:

Links:


Fußnoten

  1. ↑ "Beringer, David Mechanicus u. Compasmacher, Anna Ottilia, Johann Ulrich d.12. [Januar 1789] Vorm. 9. Uhr, Rupp Schwarz Schön u. Waidfarb. auch Mangmeister", Taufen Nürnberg-St. Lorenz 1778-1800, Bl. 44v, Nr. 353.
  2. "Beringer Johann Ulrich, Compaßmacher; evangelisch, L. 434, Wittwer, Altersschwäche, ohne Arzt; den 16ten sechzehnten Januar nachts 12 Uhr, den 19ten Januar St. Johannis, 75 Jahre" Bestattungen Nürnberg-St. Jakob, 1861-1868, S. 151, Nr. 9.


Zurück zur alphabetischen Übersicht